Die European Karate Federation (EKF) ist einer der 5 Kontinentalverbände der World Karte Federation (WKF). Die EKF wurde unter dem Namen European Karate Union (EKU) 1963 in Paris gegründet. Die EKU war der erste internationale Karateverband der Welt. Ihr erster Präsident war der Franzose Jacques Delcourt. Heute steht der Spanier Antonio Espinos an der Spitze. Heute sind 52 Länder Mitglied der EKF.

Seit 1966 organisiert die EKF jedes Jahr Europameisterschaften (Karate European Championships). 1974 wurden in Mannheim die ersten Junioren-EM ausgetragen. 1983 konnten erstmals Frauen an einer Elite-EM starten. 1988 wurden die Jugendkategorien eingeführt. Erstmals sind ab 2015 (EM in Zürich) die U21-Wettbewerbe (je 5 Frauen/Männer) offizielle EM-Titel.

Newsflash ab 2014

Elena Quirici Europameisterin 2016
Déjà-vu en Montpellier
Es brennt in uns – il brûle en nous
Maya Schärer Vize-Europameisterin U18
Elena Quirici Vize-Europameisterin 2015
Elena Quirici im Finale
50. EM in Istanbul
Gold für Fanny Clavien EM 2014

Elite

1966 Paris / 1967 London / 1968 Paris / 1969 / London
1970 Hamburg / 1971 Paris / 1972 Brüssel / 1973 Valencia / 1974 London
1975 Ostende / 1976 Teheran / 1977 Paris / 1978 Genf /1979 Helsinki
1980 Malmö / 1981 Manchester / 1982 Belgrad / 1983 Madrid / 1984 Paris / 1985 Oslo
1986 Madrid / 1987 Glasgow / 1988 Genua / 1989 Titograd 
1990 Wien / 1991 Hannover / 1992 s’Hertogenbosch / 1993 Prag / 1994 Birmingham
1995 Helsinki / 1996 Paris / 1997 Teneriffa / 1998 Belgrad / 1999 Euböa 
2000 Istanbul / 2001 Sofia / 2002 Tallinn / 2003 Bremen / 2004 Moskau
2005 Teneriffa / 2006 Stavanger / 2007 Bratislava / 2008 Tallin / 2009 Zagreb
2010 Athen / 2011 Zürich-Kloten / 2012 Teneriffa / 2013 Budapest / 2014 Tampere
2015 Istanbul / 2016 Montpellier / 2017 Türkei / 2018 Novi Sad / 2019 Spanien /2020 Baku

Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2017