Die Stil-Dangrade gehen in die Kompetenz der Landesverbände (Sektionen), resp. der Stilrichtungen. Sie sind eine Auszeichnung für den persönlichen Fortschritt eines Karateka in seiner gewählten Stilrichtung.

Im Gegensatz zu den Graden der SKF stehen sie nicht in einem Quervergleich aller Stilrichtungen. Trotzdem anerkennt die SKF die Stil-Dangrade in dem Sinne, dass jeder Stil in eigener Kompetenz über die Verleihung entscheiden soll. Damit werden die Traditionen und Weiterentwicklung der verschiedenen Stilrichtungen gewährleist.

Um auch diese Leistungen zu honorieren, publiziert die SKF jene Grade ab 6. Dan, die von der Stilrichtung verliehen wurde, aber noch nicht (siehe Bestimmungen zur SKF-Homologierung) homologiert sind oder keine Homologation beantragt wurde. Es wird maximal eine höhere Stufe publiziert als der offiziell anerkannte SKF-Grad.

Danubio Roberto, 7. Dan Wado-Ryu
Bosch Vicente, 7. Dan Fudokan

Seeholzer Walter, 6. Dan Goju-Kai
Stürzinger Walter, 6. Dan Shito-Kai
Knupfer Jean-Claude, 6. Dan Shotokan
Bättig Robert*, 6. Dan Goshin-Ryu
Santiago Georges*, 6. Dan Wado-Ryu
Sahin Zübeyir, 6. Dan Shotokan W.S.K.F
Gülal Erol, 6. Dan Shotokan 
Minonne Guido, 6. Dan Shorin-Ryu
Girardi Marco, 6. Dan Shotokan W.S.K.F
Arena Salvatore, 6. Dan Shotokan W.S.K.F
Kandaz Bahattin, 6. Dan, Shotokan

*nicht mehr SKF-Mitglied.
Verantwortlich für die Aktualisierung der Namensliste: Roland Zolliker.