Der Ostschweizer Raphael Iseli wurde von der Swiss Karate Federation zum neuen Chef Nachwuchs bestimmt und tritt die Nachfolge von Serge von Grünigen per 1. September 2021 an. Der Entscheid fiel nach einem Assessment durch den Führungsstab Leistungssport (Giuseppe Puglisi, Daniel Humbel, Markus Rath). Iseli wird seine Stelle in einem 50% Mandat antreten.

Der 34-jährige dipl. Betriebwirtschafter HF bringt einen reichen Fundus an praktischer Erfahrung sowie entsprechender Ausbildung, sowohl im Breitensport (J+S Leiter Kinder/Jugend) als auch im Leistungssport (J+S Leiter Leistungssport), mit. Im November wird Iseli in Magglingen seine Prüfung zum Berufstrainer Leistungssport mit eidg. Fachausweis (Coach Developer: Reto Kern) ablegen. Diese Ausbildung legt insbesondere die Schwerpunkte auf die Selbst-, Sozial-, Fach- und Methodenkompetenz. Wichtige Kernkompetenzen um im internationalen Leistungssport erfolgreich zu sein.

Als Athlet war Iseli von 2005-2009 Mitglied des Kumite-Nationalkaders und damit Inhaber der Nationalen Swiss Olympic Talent Card. 2002 wurde er als erster Karateka in die Nationale Elitesportschule Thurgau (NET) aufgenommen. 2005 wurde er für die Junioren-WM in Zypern selektioniert.

An den Schweizermeisterschaften erkämpfte er sich mehrere Top-Platzierungen. 2006 gewann er den Wado-Europacup.

Zu seinem Aufgabenbereich gehört die Weiterentwicklung des Nachwuchsleistungssport im Rahmen des FTEM (Schlüsselbereiche F und T; insbesondere in den Phasen F3-F4), die Organisation und Durchführung der nationalen Talentsichtungstage, die Weiterentwicklung der Piste 2.0, die Führung der Stützpunkte sowie des jährlichen Trainingslager am 3T Tenero. In der Ostschweiz gehört er dem Stützpunkt-Trainerteam an.

Iseli tritt die Nachfolge von Serge von Grünigen an der mit einem eigenen Unternehmen neue Wege geht. Die SKF dankt ihm an dieser Stelle für seine exzellente Arbeit.

Share →