In Paris zu gewinnen hat im Karate die Bedeutung wie der Ironman Hawaii, das British Open im Golf oder Wimbledon im Tennis. Nach dem 2. Rang 2016 konnte Elena Quirici nun dieses renommierte Turnier erstmals für sich entscheiden. 5 Kämpfe – 5 Siege. Die Krönung im Finale, im legendären Stade Pierre de Coubertin, dem Begründer der modernen Olympischen Spiele, gegen die Japanerin Kayo Someya mit 3:0.

Der Erfolg am ersten Olympiaqualifikationsturnier, in der Gewichtsklasse bis 68 kg, war auch dem Schweizer Fernsehen, in der Sendung sportaktuell einen Bericht wert. Zentrale Botschaft von Elena Quirici: Einen klaren Plan haben, aber offen für alles sein.

Die Fokussierung ist da, die Strategie stimmt und die operative Umsetzung ist top. Damit ist Quirici auf der Zielgerade zu Tokyo 2020.

Weitere Top-Leistungen erzielten Maya Schärer (-55 kg) mit drei Einzelsiegen, Noah Pisino (-60 kg) mit zwei gewonnen Kämpfen sowie Ramona Brüderlin (+68 kg) mit einem Sieg, 9. Schlussrang, Fabienne Kaufmann (+68 kg) ein Sieg, 9. Schlussrang und Dielza Ulluri (-68 kg) mit einem Einzelsieg. Mit 13 Einzelsiegen eine sehenswerte Bilanz der Schweizer Delegation im Wettbewerb mit den besten Karatekas der Welt.

Das erste Turnier der WKF-Olympiaqualifikation 2019 bot grosses, spektakuläres Karate, aber auch überraschende Ergebnisse in der Kategorie -68 kg. So scheiterte Weltmeisterin Irina Zaretska (Aserbaischan) in Runde 1 an der Chinesin Gong Li. Ebenso schieden die WM-Bronzemedaillengewinnerinnen Lamya Matoub (Algerien) und Miroslava Kopunova (Slowakei) frühzeitig aus.

Mit dem Karate-1 Turnier in Paris startete die Premier League in ihre 7er Serie (Paris, Dubai, Rabat, Shanghai, Tokyo, Moskau, Madrid) 2019. Ergänzt durch die Turniere der Series A (Salzburg, Istanbul, Montreal, Santiago de Chile).

 

Facebook Interview

https://www.facebook.com/karatekofficiel/videos/1817933248333701/UzpfSTE3NDAxNjY0OTk5NjEyODozNTg4MTE2MzgxODMyOTQ/

TV DRS sportaktuell

https://www.srf.ch/play/tv/sendung/sportaktuell?id=ff02f714-8429-4629-9049-a6c817c1e3f8

K1 Paris alle Resultate

Medaillen-Resultate Frauen

Kata
Shimizu Kiyou (Japan, Vize-Weltmeisterin) gewinnt mit 26.14 Punkten gegen Sanchez Sandra (Spanien, Welt- und Europameisterin) mit 25.2 Punkten
Bronze: Viana Bottaro (Italien, WM-Bronze, Vize-Europameisterin) 25.2 und Ono Hikaru (Japan) 25.14

-50kg
Ozcelik Arapoglu Serap (Türkei, Vize-Weltmeisterin, Europameisterin) 6:0 gegen Miyahara Miho (Japan, Weltmeisterin)
Bronze: De Paula Jessica (Brasilien) und Hubrich Shara (Deutschland)

-55kg
Terliuga Anzhelika (Ukraine, Europameisterin) 4:0 gegen Banaszczyk Dorota (Polen, Weltmeisterin)
Bronze: Busa Lorena (Italien) und Nakamura Shiori (Japan)

-61kg
Philippe Gwendoline (Frankreich) 6:3 Lotfy Giana (Ägypten, WM-Bronze)
Bronze: Alipourkeshka Rozita (Iran) und Sivert Laura (Frankreich)

-68kg
Quirici Elena (Schweiz, Europameisterin) 3:0 Someya Kayo (Japan)
Bronze: Sachiko Paulina (Mexiko) und Kneer Johanna (Deutschland)

+68kg
Uekusa Ayumi (Japan, Vize-Weltmeisterin) 7:3 Garcia Nancy (Frankreich)
Bronze: Okila Menna Shaaban (Ägypten) und Saito Ayaka (Japan)

Medaillen-Resultate Männer

Kata
Kiyuna Ryo (Japan, Weltmeister) gewinnt mit 26.92 Punkten gegen 25.0 Punkten von Quintero Damian (Spanien, Vize-Weltmeister, Europameister)
Bronze: Shimbaba Issei (Japan) 25.48 und Moto Kazumasa (Japan) 25.68.

-60kg
Hassanniaideilami Majid (Iran) 3:1 Crescenzo Angelo (Italien, Weltmeister, Vize-Europameister)
Bronze: Plakhutin Evgeny (Russland, EM-Bronze) und Assadilov Darkhan (Kasachstan, WM-Bronze) 3/2

-67kg
Da Costa Steven (Frankreich, Weltmeister) 5:1 Maresca Luca (Italien)
Bronze: Amirali Didar (Kasachstan) und Muratov Assylbek (Kasachstan)

-75kg
Nishimura Ken (Japan, WM-Bronze) 1:0 Aghayev Rafael (Aserbaidschan, WM-Bronze, Europameister)
Bronze: Asiabari Ali Asghar (Iran) und Horuna Stanislav (Ukraine, EM-Bronze)

-84kg
Ghararizadeh Mahani Mahdi (Iran) 0:0 Isakau Anton (Weissrussland)
Bronze: Shimada Rikito (Japan) und Ahmed Ramadan Mohamed (Ägypten)

+84kg
Abazari Saleh (Iran) 1:1 Arkania Gogita (Georgien, EM-Bronze)
Bronze: Ganjzadeh Sajad (Iran, Vize-Weltmeister) und Filali Mehdi (Frankreich)


Elena Quirici mit ihrem persönlichen Trainer David Baumann

Schweizer Resultate

FRAUEN

Kata (64 Teilnehmende)
Mark Melinda (Nr. 55, Runde 1, Gruppe 7): 19.46 Punkte.

-55 kg (60)
Schärrer Maya (Nr. 30): 4:0 Zolotarova Valentyna (Kanada, Nr. 37), 3:1 Fernandez Osorio Carlota (Spanien, Nr. 20), 2:1 Navarrete Genesis (Venezuela, Nr. 77), 2:6 Busa Lorena (Italien, Nr. 36, 3. Schlussrang)
Michel Melinda (Nr. 78): 1:2 Zakharova Sabina (Kasachstan, Nr. 9, verliert in Runde 3)

-61 kg (60)
Kornfeld Noémie (Nr. 23): 0:8 Sivert Laura (Frankreich, Nr. 32, 3. Schlussrang)
Radjenovic Nina (Nr. 45): 1:1 Kostovska Veronika (Mazedonien, Nr. 49)
Zumwald Oriane (Nr. 78): 0:2 Zaqoomi Angela (Dänemark, Nr. 91)
Hirt Silvia (Nr. 88): Niederlage gegen Vasovic Andrijana (Serbien, Nr. 60, 5. Schlussrang)

-68 kg (59)
Bonjour Pauline (Nr. 98): 0:1 Rakovic Marina (Montenegro, Nr. 41)
Hirt Anna (92): 0:3 Pusnik Lina (Slowenien, Nr. 42)
Ulluri Dielza (65): 2:0 Pecirep Emma (Italien, Nr. 58), 1:5 Avazeri Lea (Frankreich, Nr. 20)

Quirici Elena (Nr. 1, Silber): 4:1 Cvrkota Sanja (Serbien, 18), 1:0 Knerr Johanna (Deutschland, 10, 3. Schlussrang), 4:0 Elhawary Yasmin (Ägypten, Nr. 73), 1:0 Abdelaziz Feryal (Ägypten, 16, 5. Schlussrang), 3:0 Someya Kayo (Japan, Nr. 2, 2. Schlussrang)

+68 kg (61)
Brüderlin Ramona (16, 9. Schlussrang): 5:4 Wasowicz Maya (USA, Nr. 18), 1:4 Garcia Nancy (Frankreich, Nr. 7, 2. Schlussrang)

Kaufmann Fabienne (40, 9. Schlussrang): 2:0 Pillant Aurore (Frankreich, Nr. 98), 1:4 Uekusa Ayumi (Japan, Nr. 1, Siegerin).

MÄNNER

-60 kg (55)
Pisino Noah (25): 2:0 Stefanyuk Viktor (Ukraine), 1:0 Pavlov Emil (Mazedonien), 0:7 Albasher Saud (Saudi Arabien, 5. Schlussrang)

-84 kg (62)
Shane Julian (58): 3:6 Molina Arencon Alejandro (Spanien).

Top-8 Platzierungen Karate-1 2019
Elena Quirici, 1. Rang, Premier League Paris
Ramona Brüderlin, 9. Rang, Premier League Paris
Kaufmann Fabienne, 9. Rang, Premier League Paris

Karate-1 Premier League Swiss Top-Ten seit 2012 nach Paris 2019

Einzelsiege
1) Elena Quirici, 70+5= 75
2) Fanny Clavien (2012-2016), 44
3) Noémie Kornfeld, 40
3) Brüderlin Ramona, 39+1= 40
5) Pisino Noah, 22+2= 24
6) Mark Melinda, 23
6) Marco Luca, 22
8) Murat Sahin, 20
9) Maya Schärer / Kujtim Bajrami / Mirko De Pascalis je 14

Teilnahmen
1) Melinda Mark, 30+1 = 31
2) Noémie Kornfeld / Ramona Brüderlin, je 29+1= 30
4) Elena Quirici, 27+1= 28
5) Sahin Murat, 22
6) Demian Seiler / Luca Rohner, je 20
8) Florian Weber / Fabrizio Gelsomino je 19
10) Fanny Clavien / Maurice Rösch, je 16

Medaillenspiegel
1. Fanny Clavien (2012-2016), 4x Gold, 3x Bronze
2. Elena Quirici, 2x Gold, 6x Silber, 1x Bronze
3. Kujtim Bajrami, 1x Silber
4. Marilena Rubini Volante / Jessica Cargill / Jana Gfeller / Noémie Kornfeld / Ramona Brüderlin, je 1x Bronze

Next Stopp:

Share →