Wieder ist eine Europameisterschaft Vergangenheit, aber trotzdem lebendig, nie vergessen für die Medaillengewinner. So in Porec für Ramona Brüderlin (+68 kg) und Yuki Ujihara (Kata). Für beide die erste EM-Elite Einzelmedaille.

Aargauer Zeitung

Es war wieder einmal eines dieser legendären Trippel Wochenende für die Schweiz. Der Auftaktsieg mit 5:2 gegen Tschechien an der Eishockey-WM, der 3. Rang von Gjon’s Tear am grössten Musikwettbewerbe der Welt, dem Eurovision Song Contest. Alles gekrönt von den beiden Schweizer Karate-Bronzemedaillen in Porec. Ein Mutmacher für aller Schweizer*innen die etwas Grosse bewegen wollen. Nothing is impossible. One moment in time.

Mit den beiden Bronze-Medaillen, mit dem 7. Rang von Luca Spitz, dem 11. Rang von Melinda Mark startete die SKF herausragend in den neuen 4-Jahres-Zyklus 2021-2024 und konnte bereits am ersten Turnier die Vorgaben von Swiss Olympic (eine Medaille, 1x Top 8) mehr als erfüllen. Hier geht der Dank und die Anerkennung an die persönlichen Trainer, an Daniel Humbel (Chef Leistungssport), das gesamte unterstützende Umfeld, die Nationaltrainer Franco Pisino, Dragan Leiler und Michelle Saner und nicht zuletzt an Viktor Nikolov (Physiotherapeut). Bei den Schiedsrichtern waren die WKF-Referees Piero Lüthold und Daniel Brunner im Einsatz. Das Debriefing (Leitung:  Daniel Humbel, Chef Leistungssport) fand, in Anwesenheit des Zentralpräsidenten, direkt nach der Rückreise statt.

EM Porec 2021 Resultate
World Karate Federation
WKF World Ranking

Die direkte Olympiaqualifikation (gestartet in Berlin 2018) wurde an der EM in Porec abgeschlossen. Gewertet wurden insgesamt 13 K1 Premier League Turniere, 7 K1 Series A Turniere, die WM 2018, die EKF-EM’s Guadalajara und Porec. Für die nicht-europäischen Karatekas deren Kontinentalmeisterschaften.

Tokyo 2020 Standings

In Porec waren 591 Karatekas (Frauen: 260, Männer 331) aus 47 Nationen am Start. Im Medaillenspiegel belegt die Schweiz Rang 15 unter 23 klassierten Nationen. Erfolgreichste Nationen waren die Türkei (6-2-1), Deutschland (2-2-1) gefolgt von Spanien (1-3-0 und Aserbaidschan (1-2-1). Das ganze Turnier unterstand dem strikten Covid-19 Protokoll. Auch alle Teilnehmer am Kongress mussten sich über einen negativen Test ausweisen.

Jetzt geht die olympische Reise weiter mit dem alles entscheidenden Olympia-Selektionsturnier vom 11.-13. Juni 2021 in Paris. Selektioniert (nur ein Startplatz pro Land) sind:

Karate 2021 Qualification Tournament

Kata: Melinda Mark, Yuki Ujihara
Kumite: Maya Schärer, -55 kg, Noémie Kornfeld, -61 kg, Luca Spitz, -67 kg, Elena Quirici, +61 kg
Delegationsleiter: Roland Zolliker
Nationaltrainer: Franco Pisino, Dragan Leiler
Schiedsrichter: Piero Lüthold, Daniel Brunner
Offizielle Begleitpersonen: David Baumann, Brigitte Quirici, Naoki Ujihara, Hiroko Schärer

Das Schweizer Team in Porec (vorne die Medaillengewinner Ramona Brüderlin und Yuki Ujihara)

Schweizer Resultate

Kata

Frauen (30 Athletinnen)
Mark Melinda (85, Rang 11), Runde 1 (Chatanyara Kushanku) Rang 3, 23.2 Punkte, (4 Siege), Runde 2 (Papuren), Rang 6, 23.72 Punkte (2 Siege). Europameisterin wurde die Spanierin Sanchez Jaime Sandra (1).

Facebook:
11. Place @karateporec2021 European Championships. Today I could really enjoy performing my katas !!!! I am soooo happy about that After losing my mom two years ago I felt extremly weak for such a long time and I was so scared of competing…I know she would be so proud of me cannot wait to compete again!!

Männer (35)
Ujihara Yuki, (27, Bronze), Runde 1 (Anan Dai), Rang 1, 23.9 Punkte (8 Siege), Runde 2 (Suparinpei), Rang 2, 22.68 Punkte (6 Siege), Halbfinale (Papuren), Rang 2, 25.64 Punkte (2 Siege), Bronze: 25.6 Punkte (Ohan Dai) gegen 24.94 Punkte, Ilija Smorguner (17, Deutschland). Europameister wurde erstmals Sofuoglu Ali (3, Türkei).

Facebook:
First medal in the history of Swiss Karate in the category Kata Male at a Seniors European Championship. All I want to say is Thank you, thank you to my family, my Sensei, my coaches, teammates, friends and especially my rivals. We’ve come a long way all together and today, my dream of standing on the podium with the best Senior athletes of Europe has come true. Stay humble, work hard and make it happen. I won’t stop growing and together we can make it further. Thank you @gokhantnr for the amazing pics.

Von l.n.r.: Quintero, Sofuoglu, Busato, Ujihara

Kumite

Frauen

-50 kg (28)
Kars Nur, 2:3 Svilenova Kristina (Bulgarien, 40, 7. Rang)

-55 kg (35)
Schärer Maya, (23) 1:5 Jankovic Bojana (Serbien, 79)

-61 kg (35)
Kornfeld Noémie (19) 1:0 Snell Lynn (Niederlande, 43), 2:1 out Ristik Tjasa (Slowenien, 23), diese verlor gegen Heurtault Leila (Frankreich, 7, Bronze).

-68 kg (33)
Quirici Elena, (4) 0:2 Hilton Andrine (Norwegen, 18), Hilton scheiterte an Eltemur Eda (Türkei, 13, Bronze)

Die Botschaft

+68 kg (33)
Brüderlin Ramona, (17, Bronze) 1:0 Stephashko Anastasiya (Ukraine, 15), 1:2 Hocaoglu Akyol Meltem (Türkei, 2, Siegerin): 6:5 Oliveira Ana Rita (Portugal, 129), 2:1 Kovaleva Vera (Russland, 39), . Bronze-Match 3:2 Ferracuti Clio (Italien, 4).

Neue Fricktaler Zeitung

Facebook:
Bronze Medal at the European Championship in Porec. Yessss I did it. I am so happy for this medal!! It was my day – my time to shine – god was with me. I wanna thank all the people who supported me and always belived in me thank you sooooo much, you are great. Foto: v.l.n.r. Stubleva, Hocaoglu, Chatziliadou, Brüderlin.

Bilanz:
Einzelsiege: 5

Team-Kumite (34)
Schweiz: Brüderlin (World Ranking-17), Kornfeld (19), Quirici (4), Radjenovic (54). Eine starke Leistung bot wiederum Nina Radjenovic die ihre beiden Kämpfe gewann.

2:0 Weissrussland: Radjenovic-Aliakseyeva (36) 3:0, Quirici-Sharykhina (29, Bronze -55 kg) 1:0
2:0 Russland: Quirici-Isaeva (13) 2:1, Kornfeld-Rodina (24) 7:2
4:11 Italien: Radjenovic-Semeraro (5) 3:2, Quirici-Busa (16) 0:0, Kornfeld-Ferracuti (4, 5. Rang +68 kg) 1:9

Europameisterinnen wurde Deutschland vor der Türkei, Italien und Kroatien.

Boris Radjenovic, Top-Fotos/Clips

Männer

-60 kg (37)
Spitz Luca (57, 7. Rang), 8:0 Callini Michele (San Marino), 1:3 Kalnins Kalvis (Lettland, 12), HR 1:0 Lidegaard Casper (Dänemark, 104), 0:2 Xenos Christos-Stefanos (Griechenland, 17).

Wohler Anzeiger

-67 kg (39)
Di Gioia Raffaele, (293) 1:0 Laattar Omar (Niederlande, -60/88), 0:0 Ennkhaili Anqoud Samy (Spanien, 50)

-75 kg (41)
Cattin Keanu, (407) 0:1 Hodzic Mario (Montenegro, -67/5. Rang), dieser unterlag Aghayev Rafael (Aserbaidschan, 3, Silber)

-84 kg (41)
Souto Ebiner Hermès (544) 3:0 Freitas Goncalo (Portugal, -75/407), 0:8 Muhovic Meris (Bosnien & Herzegovina, 41, 5. Rang), dieser schied in der nächsten Runde gegen Abdullayev Panah (Aserbaidschan, 17, Silber) aus.

Bilanz
Einzelsiege: 4

WKF Referee’s Daniel Brunner, Piero Lüthold

Sie machten die EM 2021 möglich: Davor Cipek (Präsident des kroatischen Karateverbandes, links)
und WKF/EKF-Präsident Antonio Espinos

Share →