ochi tabaka nakayama_6511Das Ippon Shobu steht für einen der beiden Wege in der Swiss Karate Federation. Ein Weg ist das traditionelle Wettkampfkarate, der andere Weg ist das Sport-Karate. Beide Disziplinen sind artverwandt. Sie bauen beide auf den Säulen des Kihon und der Kata auf.

Die Swiss Karate Federation ist bestrebt beide Wettkampfsysteme in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und zu verankern. Eine strikte Trennung zwischen den beiden Disziplinen ist weder angestrebt noch wünschenswert. Dieses Turnier leistet einen wichtigen Beitrag für die Schweizer Karateszene. Es fördert nicht nur die Tradition, sondern auf einzigartige Weise auch den kulturellen Austausch zwischen den Stilrichtungen. 

Das Ippon Shobu Karate wurde in der Schweiz erstmals in den 60iger Jahren wettkampfmässig ausgetragen. Bis in die heutigen Tage hat dieser „Ein-Punkt-Kampf“ nichts von seiner Ausstrahlungskraft verloren. Er ist nach wie vor eine der grossen und mächtigen Tiefenströmungen des Karate. Foto: JKA-Meisterschaften.

Foto: SM Ippon Shobu 2009.

2009_Ippon_Shobu_Bern (04)

Verantwortliche Ressortleiter für das Ippon Shobu sind Patrizia Birchler Emery, Delegierte Zentralvorstand, unBeni Isenegger, Delegierter Nationale Schiedsrichterkommission.

Die Schweizermeisterschaften Ippon Shobu werden von den drei Sektionen SKR, SKC-R und SKA ausgerichtet. Seit 2009 wird die SM in Bern durch den Karate-Kai Bern und den Karate Klub Uni Bern in der Universitätssporthalle ausgetragenen. Das Team von Beni Isenegger sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Die SM 2018 findet am 10. Juni 2018, Bern, statt.

Kumite Wettkampfregeln
ESKA Competition Rules
ESKA Appendices

Berichte:

2017: Fokussierung auf den einen Punkt
2016: Werte und Regeln
2015: Schweizermeisterschaften
2015: Lebendige Tradition

Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2018